/
now / read /
eCommerce, Finance 2.0

Reinventing PayPal?

Mit MyBank baut die EBA Clearing eine Lösung für E-Payments auf, die so ziemlich dem PayPal-Modell entspricht aber auf dem SEPA Standard beruht. Liest man sich die Beschreibungen durch, so ist es in der Handhabung für Kunden und Händler ziemlich identisch mit PayPal, man kauft im Online-Shop ein, wählt MyBank als Zahlungsmethode, gibt an mit welcher Bankverbindung man zahlen möchte, meldet sich an, die Rechnungsdaten werden übermittelt, man bestätigt die Zahlung und das Geld wird auf das Konto des Shops überwiesen – dass es sich dabei um eine SEPA Überweisung mit ein paar Besonderheiten handelt, spielt weder für den Händler noch für den Kunden eine große Rolle.

Das ganze wird dennoch als europäische Innovation verkauft, irgendwie funktioniert PayPal ziemlich genauso und ist bereits seit Jahren verfügbar. Gut, PayPal zieht das Geld von einem Konto / einer Kreditkarte ein und gibt es dann weiter, so dass das neue Verfahren vielleicht etwas schneller ist, dafür fehlt aber auch die Möglichkeit von einer Kreditkarte einzuziehen – und wiederkehrende Zahlungen für Abonnements sind auch bei PayPal seit langem möglich.  Ich sehe in dem ganzen keinen großen Vorteil für Kunden oder Händler, dazu der späte Markteintritt, immerhin soll es ja schon Mitte 2012 verfügbar sein.

Warum also das Ganze? Sieht man sich die Gesellschafterstruktur der EBA Clearing an, so findet man die europäischen Großbanken, die über diese neue Plattform ohne Zwischenstation PayPal das E-Payment abwickeln können. Wenn man bedenkt, dass PayPal immer stärker als E-Payment Anbieter in den Markt drängt und auch eine europäische Banklizenz (in Luxemburg) besitzt, so könnte man annehmen, dass dies weniger dem Kundennutzen dienen soll, sondern vielmehr der Ausgrenzung von PayPal aus der Zahlungsabwicklung. In einigen Ländern gibt es bereits Käuferkonten, die sich nur noch wenig von einem normalen Verrechnungskonto unterscheiden – eine echte Konkurrenz für etablierten Institute. Die Reaktion der Banken ist daher verständlich und die Möglichkeit einer weiteren Zahlungsmöglichkeiten ist sicher zu begrüssen, aber eine Innovation ist es nicht – auch wenn es seitens der EU so gesehen wird.

13 Jahre hat es in Europa gedauert, bis man ein PayPal-ähnliches System aufgebaut hat, wenn es denn pünktlich kommt. Ich bin gespannt, wann die ersten Shop tatsächlich MyBank als Zahlungsmethode anbieten werden.

(Bild (c) Gerd Altmann / pixelio.de)

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: